english  français  español  italiano  portuguese


Kolumne:

Hydrophil packt aus

Welcome to the hall of pain...

...heißt es an anderer Stelle. Hier ist schmerzfreie Zone - im wahrsten Sinne des Wortes.

Inzwischen auf Postkarten von finisher concepts oft gesehen versuche ich mich nun auch im Texten. Nach Schwimmbrille, Rennrad und Laufschuhen greife ich nun zum Stift und will mit euch unser Leben und Leiden als Ausdauersportler Revue passieren lassen. Wann immer das Zittern meiner unterzuckerten Hände mal aussetzt wird an dieser Stelle in Zukunft ein kurzer Erlebnisbericht erscheinen. Ob Training oder Wettkampf, Mensch oder Material, Autor oder Leser nichts und niemand wird hier geschont - die Wahrheit muss ans Licht. Alle Welt soll von unseren Höhenflügen auf der Zielgeraden und den Abgründen in unserem Seelenleben erfahren. Triathleten aus Deutschland können in diesem Jahr nur zwei Ziele haben, Hawaii gewinnen oder die WM in Hamburg. Mein ganz persönliches Ziel, mein Olymp, der Höhepunkt meiner sportlichen Karriere nach dessen Erreichen man eigentlich die Sportschuhe an den Nagel hängen sollte, ist in diesem Jahr die WM in Hamburg. Diesen Leidensweg möchte ich gerne mit Euch teilen, so dass Ihr in den leidvollsten Stunden der Vorbereitung auf Euer großes Ziel wisst, da draußen schindet sich noch einer.

In der Hoffnung, dass es gefällt wünschen wir viel Spaß beim lesen und freuen uns über Feedback!

Portrait: Philipp Herold - oder Sport fängt da an Spaß zu machen, wo er aufhört gesund zu sein
- Triathlet seit 2003
- geboren 09.09.1984
- Lebendgewicht (wird nicht verraten) bei einer Größe von 186 cm
- Eine katastrophale 10k-Zeit, aber eine umso bessere Wasserlage.
  Etwa 600 Watt pro Oberschenkel und manchmal sogar Strom
  zwischen den Ohren.
- Seit Herbst 2005 wohne ich in Mannheim, wo ich
  Betriebswirtschaftslehre studiere. Natürlich nur als Plan-B, falls es
  nicht zum Triathlon-Profi reicht.
- Homepage: www.hydrophil.net

 

 

Triathleten im Kampf gegen die Uhr, eine 24/7-Sissiphos Arbeit
Juli
2007 - by Philipp Herold

Je Ausdauer-lastiger ein Sport wird, desto weniger geht es darum, den direkten Gegner zu vernichten (ok, manchmal reicht es auch, ihn einfach zu schlagen). Aber wenn die Strecken länger werden

... weiter

 

 

Doping hier, Spritzen da, ein Geständnis jagt das andere – Trainiert eigentlich auch noch jemand?
Juni 2007 - by Philipp Herold

Ich hör noch meinen Opa, wie er immer was von schweißtreibender Plackerei und echter Handarbeit sprach. Ist das im Sport jetzt auch passé?

... weiter

 

 

Wieder Wettkampf gehabt und außer Sonnenbrand nichts bekommen?
Juni 2007 - by Philipp Herold

Am Wochenende war es mal wieder so weit. Die ersten Hitzeschlachten des Jahres standen an. Allein aus unserem Verein waren 20 Starter bei drei Wettkämpfen und haben Sonntagvormittag den

... weiter

 

 

Deutsche Hochschulmeisterschaften in Senftenberg – der Mann mit dem Hammer ist zurück!
Juni
2007 - by Philipp Herold

Diesen Sonntag war ich mit Teichi im Nahen Osten unterwegs … also Sachsen und so: Nachdem ich also an Teichis Fersen mit Triathlon begonnen habe und von seiner Pionierarbeit an der Uni profitieren

... weiter

 

 

How many roads must a triathlete drive? …
Juni
2007 - by Philipp Herold

Auf dem Weg zum letzten Wettkampf hatten wir einmal wieder viel Zeit (jeweils 6h hin und zurück – nein, wir wurden nicht von Demonstranten aufgehalten) über unser triathletisches Dasein zu philosophieren

... weiter

 

 

Die 7 Plagen des Sports
Juni 2007 - by Philipp Herold

Es ist bald religiöser Eifer mit dem der eine oder andere von uns der körperlichen Ertüchtigung anhängt. Der Gral ist der Vortrieb, der Ritus das Training und immer neu tauft einen der Schweiß

... weiter

 

 

Liga Wettkampf in Forst – Flache Strecke, platte Athleten
Mai 2007 - by Philipp Herold

Letztes Wochenende fand der dritte Liga-Wettkampf in folge statt. Nach der Kombi-Wertung aus Duathlon und Swim & Run kam in Forst der Mannschaftswettkampf dran

... weiter

 

 

Sport und CO2 – ein Diskurs, der Ausdauer erfordert
Mai 2007 - by Philipp Herold

An dieser Stelle muss ich die Weisheit über die Wirksamkeit von Training, dass Sport da begänne, wo er anfinge weh zu tun, doch mal relativieren

... weiter

 

 

Frühlingslauf in Rot – 10 km Volkslauf, davon 2 km Zielgerade
Mai 2007 - by Philipp Herold

Wer kennt das nicht? Man ist eigentlich Brezelbreit und freut sich diesen einen Tag in der Woche an dem man a) frei hat, b) mal ausschlafen kann und c) nur socializing-Sport machen will

... weiter

 

 

4,2 k Altstadtlauf in Heidelberg – Wie alt kann man mit genug Krafttraining nur aussehen?
April 2007 - by Philipp Herold

Letzten Sonntag wurde die Läuferwelt in Heidelberg und Umgebung aufgemischt. Wieder einmal lud die TSG zu Halbmarathon & Altstadtlauf. Jaaa, ich weiß: ein Triathlet sollte eher über den halben

... weiter

 

 

 

 

 

 

© finisher concepts  | Top