english  français  español  italiano  portuguese


Dr. Ralf Wodopia

Steckbrief:
- Geboren: 30.03.1968
- Diplombiologe Promotion am Inst. f.
  Sportmedizin HD
- beruflich: Patent Manager Pharmaindustrie
- Duathlonbeauftragter der DTU 2002-2006,
  Initiator des “Duathlon Teams Deutschland”
- Trainer in HD seit 1998, seit 2002 Trainer MTG
  Mannheim

Warum Triathlon?
für seine eigene Leistung verantwortlich sein”, “Mischung aus Geschwindigkeit, Taktik, Laktat, Technik und Psyche”, “faszinierend, wie man sich durch geeignetes Training steigern kann”, ”Erfahrungen aus dem Sport sind für andere Lebensbereiche nutzbar”

Erster Triathlon -
als Mittelstreckenläufer jährliche Teilnahme an einem Dorftriathlon, im Zuge der Diplomarbeit habe ich mit der Leichtathletik aufgehört, ein Freund überredete mich zu meinem ersten Duathlon. Mit dem Spaß am abwechslungsreichen Training kam dann auch wieder ein etwas höherer Trainingsumfang. Bei meinem zweiten Duathlon, den Deutschen Meisterschaften, wurde ich dann gleich Sechster, Grund und Motivation noch ein paar Jahre Wettkampfsport dranzuhängen. Durch das abwechslungsreiche Training konnte ich mich dann auch im Laufen nochmal deutlich steigern und schwöre seitdem auf Training in verschiedenen Disziplinen (auch für Läufer, Radfahrer oder Schwimmer).

Prägendste Erfahrung im Triathlon -
alles was man aus dem Ausdauer- und Wettkampfsport mitnimmt - viel Erfahrung, Stressresistenz und Gelassenheit, Prüfungsängste bewältigen, viele Menschen und sich selbst kennen lernen, Gesundheit, Wissen um Trainingsmethoden und Ernährung etc.

Sportliche Vorbilder -
Stefan Teichert, weil er 24 Stunden schwimmen kann, Matthias Heim, weil er nach 6 Stunden Rad fahren noch babbeln kann, nee ernsthaft, jeder Athlet der seinen (ersten) 10km-Lauf, Triathlon, Marathon, Ironman oder einfach nur seine Trainingsstrecke bewältigt, den inneren Schweinehund besiegt und nach dem Duschen nachvollziehen kann, wie schön Sport ist.

Erfolge -
Duathlon: sechsmalige Teilnahme bei Europa- und Weltmeisterschaften (11., 12., 2x 16. etc.), 3. Platz Duathlon-Weltcup und Powerman, Deutsche Meisterschaften alles zwischen Platz 2 und 10, vordere Platzierungen im Europacup, außerdem bei zahlreichen Triathlons, Laufwettkämpfen, Radrennen etc., Bestzeiten: 800m 1:51, 1500m 3:46, 5000m 14:18, 10km 30:24, Halbmarathon 1:06, Marathon 2:26

Nr. 1 Ratschlag -
versuche von Athleten und Trainern der Einzeldisziplinen zu lernen und mit ihnen zu trainieren (Läufer, Radfahrer, Schwimmer). Geh’ Deinen eigenen Weg, versuche Dich auf Deine Ziele zu konzentrieren, lerne aus den nicht so guten Resultaten und versuche das Gelernte in Training und Wettkampf umzusetzen. Versuche Dir den Spaß am Sport zu erhalten, Sport ist ein Hobby, ein Feschtl und ein Bierchen am Vorabend des Wettkampfes machen locker und mit Lockerheit kommt man weiter.

 

 

 

 

 

 

© finisher concepts  | Top