english  français  español  italiano  portuguese


Stefan Teichert

Steckbrief:
- Geboren: 23.04.1980
- Krankenpfleger Uni Heidelberg
- BWL Student
- Gründer von DOViENYA
- Initiator von Quadrathlon-online.de
- Schwimm C-Trainerschein
- Homepage: www.stefan-teichert.de

Warum Triathlon?
Warum nicht Triathlon? Ist einfach eine geile Sportart mit super Menschen.

Erster Triathlon -
Mein erster Triathlon war 1997 in meiner alten Heimat in Thüringen, ein Jahr zuvor habe ich den Triathlon am Bergsee Ratscher als Rettungsschwimmer abgesichert  und mir gesagt das kannst du doch auch. Also gesagt getan, ein Jahr später war ich mit dabei. Als Rettungsschwimmer konnte ich zwar gut Schwimmen, bekam beim Start aber erst einmal so richtig eins auf die Mütze und auf der Radstrecke hatte ich mit meinem guten alten Tigerentenfahrrad natürlich keine Chance und beim Laufen kam ich dann irgendwie auch noch ins Ziel. Aber das Wichtigste ich war vom Triathlonvirus infiziert, der mich bis heute auch nicht losgelassen hat …

Prägendste Erfahrung im Triathlon -
Die Erfahrungen die ich in meinem Verein der SG Poseidon Eppelheim und deren Ligateam, sowie den Trainingsgruppen in Heidelberg machen durfte. Außerdem jeder Triathlon beim dem ich mich ins Ziel quälen musste.

Sportliche Vorbilder -
Ole Einar Björndalen, es gibt wohl kaum einen professionelleren Athleten, wenn er Triathlon machen würde, dann müsste sich wohl so manch einer warm anziehen. Und alle die Familie und Beruf mit dem Sport unter einen Hut bekommen und trotzdem Spaß und Erfolg dabei haben.

Erfolge -
Quadrathlon:
Top 5 Plätze bei WM und EM, Top 3. Plätze DM, 1. Platz Deutschland Cup 2006/07
Kanutriathlon:
1. Plätze bei diversen Wettkämpfen
Triathlon:
1. Plätze bei Sprintwettkämpfen sowie diverse AK Siege u.a. beim Rhein Neckar Cup 1999 und 2000
Schwimmen: 
Sieger bei 24h Schwimmen 2002 und 2003 mit 45 bzw. 46 km
Laufen:
2. Platz AK LM Thüringen im Marathon 1999
Rettungsschwimmen:
mehrfacher Thüringenmeister

Nr. 1 Ratschlag –
Lasst euren Blick auch mal über den Horizont schweifen, probiert ruhig auch mal andere Sportarten aus, besonders in der Saisonpause lassen sich so ganz neue Erkenntnisse und Erfahrungen auch für den Triathlon gewinnen. Und bei allem Ergeiz, denkt daran, dass die meisten von euch das ganze nur als Hobby und nicht als Beruf betreiben, also habt Spaß an der ganzen Sache. denn nur so kommt ihr voran.

 

 

 

 

 

 

© finisher concepts  | Top